Internationales Begegnungszentrum Bethlehem

 

Dar An-Nadwa Ad-Duwalia

 

Das Internationale Begegnungszentrum Bethlehem, Dar annadwa Aduwalia,  Arabisch für ‘Haus weltweiter Begegnungen’, fühlt sich dem Interkulturellen Dialog und Begegnungen von Menschen unterschiedlichster Herkünfte verpflichtet. Von der Basis her lutherisch, ist das IBZ eine ökumenische Einrichtung, die der gesamten palästinensischen Gesellschaft dienen soll. Viele Programme des Begegnungszentrums richten sich jedoch in erster Linie an Kinder, Jugendliche und Frauen.

Mit einem  anspruchsvollen Auftrag

Das Hauptanliegen des IBZ ist, Impulse für die lokale Gesellschaft zu geben, damit diese eine aktive Rolle bei der Gestaltung ihrer Zukunft spielen kann. Das IBZ trägt aktiv zur Bildung einer palästinensischen Zivilgesellschaft bei, indem es die Menschen vor Ort in ihren Fähigkeiten stärkt und fördert, künstlerischen Talenten Entfaltungsmöglichkeiten bietet und interkulturelle Begegnungen ermöglicht.

Geleitet von einer einzigartigen Philosophie

Die Philosophie des IBZ ist in ihrem Ansatz kontextuell und vertritt zugleich kulturübergreifende Perspektive. Sie ist interdisziplinär und dynamisch, um sicherzustellen, dass ihre Angebote den Anforderungen und Veränderungen der Gesellschaft gerecht werden.

Getragen von hochmotivierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des IBZ, in der Mehrzahl Frauen, sind hoch qualifiziert. Viele von ihnen sind in den letzten sechs Jahren in ihre Heimat zurückgekehrt, weil sie von der Philosophie des IBZ überzeugt sind. 1995, als das IBZ offiziell eröffnet wurde, waren es insgesamt fünf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Nun, nach neun Jahren, entwickelt sich das IBZ zu dem  zweitgrößten privaten Arbeitgeber in der Region Bethlehem

Eine junge Einrichtung mit einer Geschichte des Wachsens

  • 1992 Eröffnung des Abu Gubran Gästehauses

  • 1995 Eröffnung  von Dar An-Nadwa Ad-Duwalia

  • 1999 Eröffnung des Al-Kahf Geschenkeladens, der Gallerie und der Studios für Kunsthandwerk

  • 2000 Eröffnung der Dar Al-Kalima Schule und Erweiterung von Dar An-Nadwa, wodurch die Büros der Mitarbeiterinnen in angrenzenden renovierten Altbauten untergebracht werden konnten

  • 2002 Eröffnung des Dar Al-Kalima Konferenzzentrums und des Medien- und Kommunikationszentrums

  • 2003 Renovierung und Wiedereröffnung des Abu Gubran Gästehauses und Eröffnung der Dar Al-Kalima Akademie

  • 2004 Eröffnung des Restaurants ‚Al-Iliyeh’ und der Cafebar ‚Al Kuz’

 

Zerstörung mag geschehen – Kontinuität soll es geben

Am 2. April 2002, hat die israelische Invasion der Stadt Bethlehems auf dem Gelände der lutherischen Kirche und an Gebäuden, Mobiliar und Inventar des IBZ große Schäden angerichtet. Im Jahr 2004 hat Bethlehem durch den Bau der Mauer und die damit verbundene Abriegelung der Stadt weitere Verluste und Einschränkungen im täglichen Leben hinnehmen müssen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Trägerorganisationen und alle, die bisher die Angebote des IBZ wahrnahmen, haben beschlossen, Bethlehem nicht aufzugeben. Sie haben sich verpflichtet, weiterhin zu bauen und wiederaufzubauen, zu lehren und auszubilden, das Leben inmitten von Tod zu bejahen und zu stärken. Sie werden in ihrem Ruf nach Gerechtigkeit und Versöhnung angesichts von Konflikt und Gewalt nicht nachlassen.

 

Zwei Orte – Drei Institutionen 

Dar An-Nadwa integriert zwei Einrichtungen, die gemeinsam die Basis unseres  generationsübergreifenden facettenreichen Programme bilden.

  • Die Dar Al-Kalima Schule bietet eine Alternative zum traditionellen palästinensischen Schulsystem. Ansätze partizipatorischen Lernens, kritischen Denkens, Kreativität und christliche Werte stehen im Zentrum ihrer pädagogischen Konzepts. Die Schule möchte die Schüler und Schülerinnen ermutigen, eine aktive Rolle im Lernprozess einzunehmen.

  • Dar Al-Kalima Akademie ist eine einzigartige interkulturelle Einrichtung für Erwachsenenbildung. Die Akademie bietet Abschlüsse in Musik, Kunst, Medien und Kommunikation, Kulturmanagement, Tourismus und Theologie an. Sie erarbeitet strategische Partnerschaften mit lokalen und internationalen Hochschulen, den skandinavischen Volkshochschulen und europäischen Akademien. Sie beteiligt sich an der regionalen Entwicklung durch aktive Teilnahme am Verband der christlichen Akademien des Mittleren Ostens.

Dar Al-Kalima Schule

Dar An-Nadwa

(IBZ)

Dar Al-Kalima Akademie

Kindergarten und Schulklassen
(1-10)

In den kommenden Jahren werden die 11. und 12. Jahrgangsstufen eingeführt.

 

Kulturzentrum

Tagungshaus

Gesundheits-zentrum

Begegnungs-zentrum

Kurze Weiterbildungs-kurse

Authentischer Tourismus

Medienzentrum

Eine kleine Bildungs-Einrichtung, konzentriert auf Höhere Bildung

Bietet Abschlüsse in

  - Tourismus
  - Kunst und
Kunsthandwerk
  - Kommunikation
 
- Musik
  - Medien
  - Christliche
Erziehung


Ad-Dar Kulturzentrum und Tagungshaus

Durch großzügige Unterstützung Finnlands war es möglich, ein modernes Gebäude zu errichten, entworfen von dem weltbekannten finnischen Architekten Juha Leiviskä. Die Lage im Herzen der Altstadt Bethlehems, kombiniert mit modernster Ausstattung, machen es zu einem einmaligen Ort für lokale, nationale und internationale Konzerte, Aufführungen, Konferenzen und Begegnungen. Der Bau des Kultur- und Konferenzzentrums war Teil der Vorbereitung auf die Millenniumsfeiern in Bethlehem.

Einrichtungen des Konferenzzentrums

Al-Dar: Ein Mehrzweckraum, der für alle Sparten der darstellenden Kunst genutzt werden            kann: Theater, Musik und Film. Er ist auch ein vielseitiger Tagungsort für Seminare, Konferenzen und andere Veranstaltungen. Der Raum bietet bis zu 320 Sitzplätze.

Al-cIliyeh Restaurant:  Das Restaurant ist den ganzen Tag über geöffnet für Studierende, Lehrende, Gäste des Gästehauses, sowie für Besucher vor und nach Veranstaltungen. Das Restaurant bietet eine reiche Auswahl traditioneller und internationaler Speisen und Getränke. Es hat eine Kapazität von 90 Sitzplätzen.

 

Al-Kuz - Café & Bar:  Gemütliche Umgebung für (jede Art von) Geselligkeit mit einer Kapazität von 40 Sitzen.

Abu Dschubran Gästehaus: Das Gästehaus bietet 13 Doppelzimmer mit Bad, eingerichtet nach Ideen palästinensischer Kunsthandwerkerinnen

Gruppenräume: Zusätzlich stehen mehrere Säle und Räume zur Verfügung, die sich ideal für kulturelle Begegnungen, Vorträge, Gruppenarbeit, und Workshops eignen .

Das Gesundheits- und Erholungszentrum

Das Gesundheitszentrum wurde mit dem Ziel geschaffen, einer leidenden Gesellschaft Hoffnung und Heilung zu bringen. Es ist die Antwort des IBZ auf die tiefgreifende (gravierende) Frustration in der palästinensischen Gesellschaft, die sich infolge der langjährigen Besatzung und der sich wiederholenden, anhaltenden und gewaltsamen Invasionen der israelischen Armee angestaut hat. Diese fortgesetzte Frustration hat zu einem Anstieg beängstigender Phänomene im sozialen Bereich geführt ebenso wie zu psychosomatischen Krankheiten.

Das  Gesundheits- und Erholungszentrum widmet sich der allgemeinen Präventivmedizin, dem Gesundheitsbewusstsein sowie psychologischen Problemen, die mit der gegenwärtigen Situation im Heiligen Land zusammenhängen. Die medizinischen Einrichtungen bestehen aus einer separaten Praxis sowie  einem Mehrzweckraum für Seminare und Workshops zur Gesundheitsvorsorge.

Zusätzlich dazu ist das Gesundheits- und Erholungszentrum mit einem Schwimmbad und mehreren Fitnessräumen ausgestattet. Der weitere Plan schließt Außenanlagen ein: Gärten und ein Naturreservat stehen der gesamten  Bevölkerung als Ort für Picknick, Bewegung und Erholung offen. Das Wheat Ridge Ministries in den Vereinigten Staaten ist der führende Partner des Projektes. Ihre Unterstützung hilft dem IBZ, diesen Dienst in die Tat umzusetzen.

Leuchtende Sterne – "Bright Stars"

In Palästina stellen Kinder und Jugendliche mehr als 50% der Bevölkerung. Sie sind in zunehmendem Maße gefährdet. Viele sind traumatisiert. Ihre Seelen,  ihr Denken, und selbst ihre Körper brauchen Genesung! In einer Umgebung, in der Gewalt zunimmt und Militär stets gegenwärtig ist, richtet das Projekt sein Augenmerk darauf, den jungen Leuten Möglichkeiten zu geben, ihren Gefühlen, Ängsten, Gedanken und Visionen Ausdruck zu verleihen.  Das Internationale Begegnungszentrum Bethlehem hat das Projekt “Leuchtende Sterne” entwickelt; der kreative ganzheitliche Ansatz und eine große Bandbreite von Techniken geben vielfältige Anreize , die Phantasie und Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder anzuregen.

Kinder und Jugendliche treffen sich in verschiedenen Kunst-, Musik-, und Sportgruppen, je nach ihren Talenten und Begabungen. Sie werden ermutigt, diese Talente und Begabungen weiter zu entwickeln. Es ist unsere Hoffnung, dass sie sich selbst in diesem Prozess von Erschaffen, Bewegen, Kommunizieren und Aufführen als “Leuchtende Sterne” entdecken.

Die Kinder und Jugendlichen, die an diesem Projekt teilnehmen, sind zwischen 6 und 16 Jahre alt. Sie sind Christen und Muslime, Mädchen und Jungen. Sie kommen aus unterschiedlichen Teilen des Distrikts Bethlehem, einschließlich derer, die bei der Invasion im Frühjahr 2002 am ärgsten betroffen waren, wie Beit Jala, Beit Sahour, Bethlehem, die Flüchtlingslager und angrenzenden Dörfer. Unser Ziel ist, bis 2005 eintausend Kinder und Jugendliche erreicht zu haben.

Analog zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden die GruppenleiterInnen in Fortbildungskursen ausgebildet: ‚Demokratieerziehung, Partizipation und Leitungskompetenzen’ ist eine Trainingsreihe, die im Herbst 2004 begann und 2005 mit einem Zertifikat abschließt.

Das Musikprogramm des IBZ

Im Jahre 1997 haben sich das IBZ und das Nationale Musikkonservatorium zusammengeschlossen und damit die Abteilung Bethlehem des Musikkonservatoriums geschaffen, das erste dieser Art im Distrikt Bethlehem.

Dieser Zusammenschluss hat sich zum Ziel gesetzt, eine neue Künstlergeneration hervor zu bringen und Musik als Kunstform wiederzubeleben, die das Kulturleben von Bethlehem bereichert. Er  fördert sowohl das traditionelle palästinensische Musikerbe als auch westliche Traditionen. Studierende haben die Möglichkeit westliche Musik zu lernen, von der Klassik bis zur Moderne, von Jazz bis Folk.

Studierende können zwischen Qanon, Oud und Perkussion wählen, wenn sie klassische arabische Instrumente lernen wollen. Für westliche Musik werden Klavier, Gitarre, Flöte und Geige angeboten sowie Trompete oder Saxophon.

Studierende lernen Instrumente spielen, Musiktheorie und Musikinterpretation und finden sich zu verschiedenen Chören und Orchestern zusammen. Dafür stehen ihnen mit Klavieren ausgestattete Räume für Unterricht und Workshops und ein kleiner Saal zur Verfügung, der bis zu 40 Stehplätze fasst.

Interkulturelle Begegnungen

Besonders am Herzen liegt uns die Förderung des kulturellen Austausches zwischen Palästina und dem Rest der Welt. Wir wollen Menschen unterschiedlicher Kulturen, Kontexte und Herkünfte ein Forum bieten, wo sie einander begegnen können. Ob als Freiwillige, im Jugendaustausch, in pädagogischen Seminaren, theologischen Konferenzen, akademischen Konsultationen oder  in Begegnungen – diese Programme helfen, Brücken gegenseitigen Verständnisses zu bauen, Demokratie und Gerechtigkeit entwickeln zu helfen sowie zivile Gesellschaften weltweit zu vernetzen.

Authentischer Tourismus: Land, Leute und Kultur

Nahezu 2 Millionen Menschen bereisen  jährlich das Heilige Land, wenn die Zeit „ruhig“ ist. Obwohl davon 85% Christen und Christinnen sind, besuchen weniger als die Hälfte davon die West Bank für mehr als 2 Stunden. Viele laufen dort herum, wo Jesus ging, suchen nach alten Ruinen und übersehen die heutigen Realitäten.

Das Programm “Authentischer Tourismus” wurde vom IBZ auf dem Hintergrund einer neuen Theologie der Pilgerschaft entwickelt. Authentischer Tourismus ist sozial verantwortliches Reisen, das zugleich einen ganzheitlichen Ansatz bietet, das Heilige Land zu erleben. Das IBZ-Programm “Authentischer Tourismus” wurde für seine Ziele in den Jahren 1997 auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin ausgezeichnet.

Das Programm bietet Pilgern und Pilgerinnen folgende Möglichkeiten:

  • antike Stätten zu besuchen und dabei authentische persönliche Geschichten zu hören,

  • in das spirituelle Leben des modernen Palästina einzutauchen

  • lebendige Kulturen zu erleben

  • einheimische christliche Einrichtungen der Hoffnung und des Heilens zu besuchen

  • an Projekten teilzunehmen in “Arbeiten und Beten”

  • den originalen Kontext der Bibel zu ergründen

  • wirtschaftliche Entwicklung Palästinas zu unterstützen.

Der Förderverein Dar Al-Kalima e.V. veranstaltete 2005 eine Reise mit Schwerpunkt Bethlehem. Sie können hier eine Dokumentation herunterladen (1,7 MB mit Abbildungen, 361 KB). 

DokuReiseSeminarChristenPalaestinaIsraelAbb

DokuRSChristenPalaestinaIsrael

Al-Kahf Zentrum für Kunst und Kunsthandwerk

Eine ständig aktualisierte on-line Datenbank, Archiv und Website über die palästinensische Bevölkerung und Entwicklungen der Gesellschaft wird Journalisten, Medienleuten, kirchlichen Institutionen, Nicht-Regierungsorganisationen und anderen Interessierten wertvolle Informationen bieten. Sie wird den Informationsfluss aus Palästina im Allgemeinen und über palästinensische Christen und Christinnen im Besonderen für Journalisten, Schriftsteller, Filmemacher und andere Medienschaffende erleichtern. 

 The International Center of Bethlehem
Dar Annadwa Adduwaliyya
P.O.Box 162, Paul VI. 109

Bethlehem
, Palestine
Tel: +972 2 277 0047
Fax: +972 2 277 0048

Email:
Info@annadwa.org
Http://www.annadwa.org

Dar annadwa
Acct.
#: 9050-702810-5/502

Arab Bank
Palestine C.C. 972
P.O.Box 537
Manger Street
, Bethlehem
Swift: ARABPS22050

In Deutschland: 
Förderverein Dar Al-Kalima e.V.
PD Dr. Ulrike Bechmann M.A., Bamberg

  Der Förderverein veranstaltet eine Reise nach Bethlehem, 27.10.-5.11.2006.
Anmeldung ab sofort.  

Reiseleitung:
Pfarrer Karl-Heinz Fuchs, Markt-Schwaben, +49 8121 40040
Andreas F. Kuntz, Förderverein Dar Al-Kalima e.V. (afkuntz(at)web.de)